Der Schongütsch führt als Nachbar des bekannten Brienzer Rothorns eher ein Schattendasein. In Sachen Aussicht steht er diesem jedoch in nichts nach. Von Sörenberg aus kann der Schongütsch übers Lättgässli bestiegen werden. Mit etwas Glück kann man unterwegs sogar ein paar Steinböcke beobachten.

Über Entlebucher Alpen

Eigentlich wollten wir von Sörenberg aus via Eisee aufs Brienzer Rothorn wandern. Als wir an der Talstation der Brienzer Rothornbahn losmarschieren wollen, müssen wir jedoch feststellen, dass der Weg gerade wegen Bauarbeiten gesperrt ist. Und jetzt? Keine Wanderung? Wieder nach Hause fahren? Nein, natürlich nicht! Denn Sörenberg hat natürlich mehr als einen einzigen Wanderweg zu bieten. Und so entscheiden wir uns, via Blattenegg und Lättgässli auf den Schongütsch zu steigen.

Schongütsch
Blick über den Grat und hinüber zum Hohgant in den Emmentaler Alpen

Wir wandern durch Entlebucher Alpgelände zur Alp Schlacht. Bei der Alpkäserei besteht die Möglichkeit, das Vesper im Rucksack mit feinem Alpkäse aufzupeppen.

Die nächste Zwischenstation ist die Blattenegg ein Stück oberhalb von Rossweid. Die Wanderung lässt sich übrigens abkürzen, indem man die Bergbahn von Sörenberg auf die Rossweid nimmt.

Steinbocksichtung am Chruterenboden

Schongütsch Steinböcke
Mit ein bisschen Glück begegnet man auf der Wanderung einigen Steinböcken

Weitere 200 Höhenmeter oben gelangen wir an ein kleines Aussichtsplateau, den Chruterenboden. Was für eine Überraschung – es erwartet uns nicht nur eine traumhafte Aussicht. Ein paar Steinböcke streifen umher. Diese majestätischen Tiere in freier Wildbahn zu beobachten ist immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis.

Steiler Aufstieg durchs Lättgässli

Schongütsch - Lättgässli
Wir nähern uns dem Lättgässli, der steilsten Stelle des Aufstiegs

Nun geht es weiter zur abenteuerlichsten Stelle der Wanderung, das Lättgässli. Durch eine steile Schuttrinne geht es zwischen den Felsen hindurch. Die Stelle wurde nicht nur durch Seile entschärft, sondern es wurde eine richtige Treppe mit betonierten Stufen in die Rinne gebaut.

Schongütsch Lättgässli
Steil, aber durch betonierte (!) Stufen entschärft – der Aufstieg durchs Lättgässli

Über den Grat zum Schongütsch

Etwas ausser Puste vom Treppensteigen kommt nun der grosse Moment: auf der anderen Seite der Bergkette taucht vor uns der Brienzersee auf. Seine türkis leuchtende Farbe ist der absolute Hammer und begeistert uns jedes Mal aufs Neue!

Brienzergrat
Blick über den Brienzergrat – trittsichere und sehr ausdauernde Wanderer können den Grat komplett überqueren

Auf dem Grat bzw. knapp unterhalb verläuft der Pfad über die grünen Bergwiesen. Die Landschaft ist ein Traum – vor allem, wenn das Wetter stimmt wie heute und der Himmel sich in strahlendem Blau zeigt.

Schongütsch Gratweg
Der Weg zum Brienzer Rothorn verläuft knapp unterhalb dem Grat

Gipfelfreuden auf dem Schongütsch

Schliesslich erreichen wir den Gipfel des Schongütsch, der mit einem grossen Metallkreuz geschmückt ist. Was für ein schöner Platz, um sich die Belohnung für die Aufstiegsmühen abzuholen.

Schongütsch
Eine unserer Lieblingsbeschäftigungen: Gipfelchillaxen

Vesper verspeisen, Wasserspeicher auffüllen und natürlich ganz viel die Aussicht geniessen sind nun angesagt. Es ist herrlich und obwohl der Schongütsch von der Bergstation der Zahnradbahn ganz einfach zu erreichen ist, verirren sich nur ganz wenige hier herauf. Alles strömt zum bekannten Brienzer Rothorn. Uns ist es recht!

Brienzersee
Der Brienzersee begeistert mit seiner leuchtend türkisen Farbe

Wir könnten nun noch weiterwandern aufs Brienzer Rothorn, was ja eigentlich unser Tagesziel gewesen wäre. Weit ist es nicht mehr.

Brienzer Rothorn
Dem Grat folgend kommen wir vom Schongütsch direkt zum Brienzer Rothorn

Trotzdem entscheiden wir uns, direkt mit der Zahnradbahn nach Brienz abzufahren. Die Fahrt mit der historischen Bahn lässt den Tag nochmal mit einem schönen Erlebnis ausklingen.

Unser Tag verlief zwar nicht wie geplant, aber dennoch wunderschön. Den Schongütsch hätten wir sonst wahrscheinlich wie die meisten anderen nie wahrgenommen.

Briemzer Rothornbahn
Aufs Brienzer Rothorn führen zwei Bahnen: eine Seilbahn von Sörenberg und die Dampfzahnradbahn von Brienz

Willst Du noch mehr?

KOMM MIT UNS ALS NUFF!

Mufflons
Wir sind Familie Mufflon und zeigen Dir Bergwanderungen für Genießer im deutschsprachigen Alpenraum, manchmal auch weltweit.

FOLGE UNS AUF INSTAGRAM