Hinter dem Berninapass liegt das Val di Campo und der Lago Saoseo. Mit einer lieblichen Berglandschaft, saftig grünen Wiesen und zwei malerischen Seen bietet ein Ausflug ins Tal alles, was das Wanderherz begehrt. Die Saoseohütte sorgt für die Verpflegung unterwegs und bietet eine willkommene Übernachtungsgelegenheit.

Val di Campo
Der Tag startet mit einer Wanderung durchs Val di Campo

Anreise ins Val di Campo

Unsere Wanderung startet bei der Bushaltestelle Sfazù, die man mit dem Bus von Samedan Richtung Poschiavo erreicht. Die Parkmöglichkeiten für PKW sind begrenzt, deshalb bietet sich die Anfahrt mit dem ÖV an.

Wer etwas Zeit sparen oder einfach nicht so weit laufen möchte, kann ab Sfazù mit einem Kleinbus (Reservierung erforderlich!) bis zur Saoseohütte fahren.

Wanderung zur Saoseohütte

Es lohnt sich auf jeden Fall, auf den Shuttledienst zu verzichten und die Saoseohütte zu Fuss zu erwandern. Es wäre schade, das Val di Campo im Eiltempo zu durchfahren. Da wir ohnehin in der Saoseohütte übernachten werden, haben wir genug Zeit zum entdecken und fotografieren.

Nach etwa 1,5 Stunden stehen wir vor dem ersten Etappenziel, der Saoseohütte. Damit wir nicht das ganze Gepäck mitschleppen müssen, beziehen wir schon mal unser Lager und lassen alle überflüssigen Habseligkeiten dort.

Saoseohütte
Vor allem wenn man eine längere Anreise hat, bietet sich eine Übernachtung in der Saoseohütte an

Der Lagh da Val Viola

Um einiges Gepäck erleichtert und durch ein kühles Getränk erfrischt, steuern wir mit neuer Energie weiter zur nächsten Station, dem Lagh da Val Viola.

Lagh da Val Viola
Am Ufer chillen, aufs Wasser schauen und die Seele baumeln lassen – was für ein herrlicher Tag!

Der Weg von der Saoseohütte bis zum Lagh da Val Viola ist technisch leicht und mit nur etwa 200 Höhenmetern für jedermann begehbar. Der Lagh da Val Viola ist im Vergleich zum Lago Saoseo zwar weniger bekannt, aber er ist nicht weniger lohnenswert.

Lagh da Val Viola
Nanu, wer liegt denn da?

Rund um den See gibt es genügend Raum für alle. Ob auf der Wiese, am Ufer, im Schatten zwischen den Tannen oder etwas versteckt zwischen grossen Steinen findet jeder ein Plätzle nach seinem Geschmack. Es gibt sogar eine kleine Insel, die über einen Damm erreichbar ist.

Uns gefällt es am Lagh da Val Viola so gut, dass wir mehrere Stunden rund um den See verbringen mit Vespern, Fotografieren und Seele baumeln lassen.

Lagh da Val Viola
Rund um den Lagh da Val Viola gibt es jede Menge Plätze für eine schöne Pause

Der Lago Saoseo

Es fällt uns richtig schwer, uns vom Lagh da Val Viola zu trennen. Die Ruhe ist einfach zu himmlisch. Doch es wartet noch ein zweiter See auf uns, den wir auf keinen Fall verpassen wollen: der Lago Saoseo.

Der Weg dorthin ist nicht ganz so gemütlich, wie das Stück von der Saoseohütte zum Lagh da Val Viola. Er führt zunächst auf die andere Seeseite und dann geht es zunächst hinauf auf eine Kuppe. Von oben können wir nochmal einen Blick hinunter zum Lagh da Val Viola werfen.

Dann geht es hinunter zum Lago Saoseo. Der Pfad ist nass und teilweise etwas schlüpfrig. Hier kann man nicht gemütlich bummeln, sondern muss ein bisschen schauen, wo man hintritt. Nach etwa einer Stunde sind wir am Ziel. Der Lago Saoseo leuchtet uns in strahlendem Grün entgegen. Es ist später Nachmittag und die Tagesgäste haben sich zu unserem Glück bereits auf den Heimweg gemacht. So haben wir diesen wunderbaren Ort ganz für uns alleine.

Der Lago Saoseo ist eingebettet in ein Waldgebiet und umgeben von Bergen. Im See befindet sich ein grosser Fels mit einigen Bäumen darauf. Ein ganz ähnliches Bild wie man es vom Ramsauer Hintersee kennt.

Lago Saoseo
Der Fels mit den Bäumen darauf erinnert ein wenig an den bekannten Hintersee in Bayern

Wir geniessen die Ruhe am See und bleiben so lange bis wir losmüssen, um das Abendessen auf der Saoseohütte noch rechtzeitig zu erreichen.

Im Coronasommer 2020 sind auch Hüttenübernachtungen sehr speziell. Statt geselliger Runde am Tisch, sitzen alle Gruppen fein säuberlich getrennt voneinander. Uns als Introvertierte stört das nicht, aber für ’normale‘ Menschen fehlt etwas vom typischen Hüttenfeeling. Auch im Lager haben wir eine ganze Reihe für uns allein. Einem tiefen Schlaf mit süssen Träumen steht also nichts im Weg.

Lago Saoseo
Leuchtend grün erstrahlt der Lago Saoseo in der Nachmittagssonne

Am nächsten Morgen wandern wir nach einem ausgiebigen Frühstück wieder zurück nach Sfazù und fahren vollgepackt mit schönen Eindrücken mit dem Postbus zurück in den Alltag.